Die Bundespolizei in Sankt Augustin gewährte einen Einblick in den Ablauf der Ausbildung zum/zur Fluggerätmechaniker/in bzw. zum/zur Fluggerätelektroniker/in.

Drei Lehrerinnen begaben sich am 11. Juli 2019 auf den Weg nach Sankt Augustin, um sich den Ausbildungsort vieler Schüler/Schülerinnen des Berufskollegs für Technik und Medien im Detail anzusehen und erklären zu lassen. Ziel des Besuchs war es, die überwiegend praxisbezogene Ausbildung vor Ort kennenzulernen, um diese Eindrücke und Erkenntnisse in den schulischen Teil der Ausbildung einfließen lassen zu können.

Der Ausbilder der Fluggrätmechaniker Herr Binding führte Frau Clamor, Frau Meyer und Frau Münstermann durch die Räumlichkeiten und großen Hallen des Ausbildungsortes, in denen die verschiedenen beeindruckenden Fluggeräte ihren Platz haben. Um nicht nur theoretisch aus den Erzählungen der Lernenden nachzuvollziehen, was sie im praktischen Teil ihrer Ausbildung lernen, stand vor allem dieser Perspektivwechsel der Lehrkräfte im Fokus des Besuchs. Neben den Informationen von Herrn Binding erfuhren die Lehrerinnen von Herrn Müller viel über historische und technische Entwicklungen der Bundespolizei im Allgemeinen, aber auch über praktische Arbeitsabläufe und Funktionen der imponierenden Hubschrauber im Speziellen. So durften sie während des Besuches, neben den vielen Informationen auch selbst in verschiedenen Hubschraubern Platz nehmen, wie beispielsweise im technisch hoch entwickelten „Super Puma“. Der „Super Puma“ ist ein Hubschrauber, der ungefähr 21 Passagiere transportieren kann. Sein Einsatz kann für Such- und Rettungsdienste, für den Katastrophenschutz, für humanitäre Hilfeleistungen und für den Transport von Mitgliedern der Verfassungsorgane eingesetzt werden.

Der Besuch der Bundespolizei wurde als ereignisreicher und erfolgreicher Tag verbucht, nicht zuletzt, weil man vor Ort auch auf ehemalige Schüler traf, die jetzt seit einigen Jahren im Beruf bei der Bundespolizei angekommen sind.

Claudia Clamor, Kirsten Meyer und Georgina Münstermann