IM HERZEN VON MÖNCHENGLADBACH

AUFBAUBILDUNGSGANG

BETRIEBSWIRTSCHAFT

Aufbaubildungsgang

BetriebswirtschaftAufgaben im FührungsbereichEntwicklungsmöglichkeitenTeilzeit 1 Jahr

Staatlich geprüfte*r Techniker*in – und dann?

Sie sind Staatlich geprüfte*r Techniker*in, engagiert, motiviert und möchten sich weiterbilden?
Das bisher Erreichte kann mit dem Besuch des Aufbaubildungsganges Betriebswirtschaft erfolgversprechend erweitert werden, da heutzutage immer komplexere Tätigkeiten auf die Mitarbeiter*innen zukommen, so dass neue berufliche Qualifikationen erheblich an Bedeutung gewinnen. Dies wird vor allem daran deutlich, dass technisch anspruchsvolle Aufgabenstellungen häufig mit kaufmännischen Arbeiten verknüpft sind.
Sie sind interessiert?

Sie möchten sich direkt anmelden?

Dauer des Bildungsganges

1 Jahr in Teilzeitform, jeweils dienstags und donnerstags von 17.00 Uhr bis 21.40 Uhr
Beginn jeweils nach den Sommerferien. Aufnahme und unterrichtsfreie Zeit jeweils wie bei allgemeinbildenden Schulen in NRW.

Anmeldung

Sie können sich jederzeit an der Fachschule anmelden. Ab März werden ggf. Wartelisten geführt.

  • Bewerbungsunterlagen
  • Anmeldeformular
  • tabellarischer Lebenslauf
  • beglaubigte Kopie oder Kopie und Original (als Vergleichsvorlage) des Abschlusszeugnisses zur/zum Staatlich geprüften Techniker*in

Weitere Infos

Sie machen einen staatlichen Abschluss und schließen den Bildungsgang mit Examensprüfungen ab. Sie erhalten ein Zeugnis mit dem Abschluss „Betriebswirtschaft für Staatlich geprüfte Techniker*innen“.

Der Lehrgang ist kostenfrei, die Verwaltungsgebühr beträgt 50,00 €.
Gerne stehen wir für Sie persönlich für Beratungen und Informationen zur Verfügung.

Unser Angebot

Das bisher Erreichte kann nicht nur untermauert, sondern zielbewusst erweitert werden; denn heutzutage kommen immer komplexere Tätigkeiten auf Mitarbeiter*innen zu, so dass neue berufliche Qualifikationen erheblich an Bedeutung gewinnen. Hier setzt der Aufbaubildungsgang Betriebswirtschaft an. Neben technisch anspruchsvollen Aufgabenstellungen – vor denen Staatlich geprüfte Techniker*innen stehen – sind auch vielfach kaufmännische Arbeiten damit verbunden.

Um betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen, aber auch um diese zu erweitern und ggf. sogar daraus eine weitreichende berufliche Perspektive zu machen, bietet sich der Besuch dieses einjährigen Bildungsganges in Teilzeitform an. Die Studierenden erhalten einen umfassenden Einblick in die Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, in das Rechnungswesen sowie die Kosten- und Leistungsrechnung, in die Produktionswirtschaft sowie in das Personalmanagement.

Zusatzkurse

Es werden vielfältige Fortbildungskurse angeboten, u. a. Kurse zur Ausbildereignung, zum Qualitätsmanagementbeauftragten (mit Zertifikat TÜV-Rheinland) sowie Vorbereitungskurse in z. B. Mathematik und Englisch.

Der Abschluss

Grund und Motivation für den Besuch des Aufbaubildungsganges Betriebswirtschaft war und ist, mehr betriebswirtschaftliche Hintergrundinformationen zu erlangen. So zeigen sich häufig Schnittstellen zum kaufmännischen Bereich in Bezug auf Angebotserstellung, Preiskalkulation, materialwirtschaftliche Aspekte oder zum Personalwesen. Mit den bislang erworbenen Kenntnissen sowie einem erhöhten Einblick und Verständnis in betriebswirtschaftliche Zusammenhänge können unternehmerische Prozesse leichter nachvollzogen und unterstützt werden. Unter Umständen hilft eine Weiterqualifizierung aber auch neue Ideen mit einzubringen ebenso erweiterte Aufgabengebiete im zukünftigen Berufsleben leichter bewältigen zu können.

„Mein Arbeitsbereich und die derzeitigen Aufgabenfelder sind sehr vielseitig, so dass für mich der Anstoß der Weiterbildung darin begründet liegt, „das Wissen im kaufmännischen Bereich zu vertiefen und kompetent abdecken“ zu können. Dies zeigt, dass vermehrt auch kaufmännische Aufgaben in den Arbeitsbereich eines Technikers fallen. Die Vorstellungen über den Aufbaubildungsgang in Bezug auf vorherige Erwartungen wurden aus der Sicht des Studierenden „positiv übertroffen“. „Die Vielseitigkeit dieses Kurses verschafft gute Einblicke in die vielen Bereiche der Betriebswirtschaft.“ Zudem bietet der Besuch dieses Bildungsganges „die Möglichkeit auf dem zweiten Bildungsweg aus einem breiten Angebot auswählen sowie eine konstante bzw. kontinuierliche Wissensweiterung zu den heutzutage benötigten Anforderungen im Berufsleben gewährleisten zu können“.

„Diese Weiterbildung ermöglichte mir quasi „von der Schulbank weg“ den direkten Einstieg in die Projektleitung“, berichtete ein Studierender. Im heutigen Arbeitsumfeld wird mit weiterhin steigender Tendenz fachlich interdisziplinär gearbeitet. Die Verknüpfung von technischen und betriebswirtschaftlichen Kenntnissen ist heute so wichtig wie nie. So sind auch im heutigen Berufsalltag detaillierte Kenntnisse z.B. im Bereich der Buchhaltung, des Personalmanagements oder der Fertigungsplanung gefragt. „Diese Zusatzqualifikation half mir für meine weitere Karriere.“

Die Entscheidung mich für den Aufbaubildungsgang Betriebswirtschaft anzumelden, traf ich schon während der Technikerausbildung, „weil ich bereits zu diesem Zeitpunkt gesehen habe, dass beides, technisches Wissen und betriebswirtschaftliche Kenntnisse zukünftig im Berufsalltag miteinander verknüpft sein werden. Außerdem sollte der Besuch mir ermöglichen, den kaufmännischen Bereich, einer mir damals in Aussicht gestellten Stelle, abdecken zu können. Durch Antritt dieser neuen Stelle wurde ich in meinem Vorhaben bestärkt, mich für den Aufbaubildungsgang anzumelden.“ Um betriebswirtschaftliches Wissen zu erweitern und ggf. sogar daraus eine weitere berufliche Perspektive zu haben, bietet sich der Besuch dieses Bildungsganges an. Es hat sich gelohnt, weil es das „berufliche Spektrum doch stärkt und effektiv unterstützt“.

  • betriebswirtschaftliche Weiterbildung

  • Qualifizierung für betriebswirtschaftliche und funktionsbezogene Tätigkeiten

  • Führungsaufgaben auf mittlerer Ebene

  • Innovation, überfachliche Qualifikationen

Noch Fragen? Durchwahl Fachschule (0 21 61) 49 16-23

Ihre Nachricht an die Bildungsgangleiterin Frau Sieg