Die Projektarbeitsphase in der Fachschule Elektrotechnik bilden in jedem Jahr den Höhepunkt der zweijährigen, intensiven Ausbildung von Studierenden zum Staatlich geprüften Techniker an unserem Berufskolleg für Technik und Medien. Innerhalb der sechswöchigen Praxisphase stellen unsere Studierenden ihr Erlerntes, ihr Können und Wissen in kleinen Gruppen einem Unternehmen zur Verfügung, die diese Chance nutzen, um zum Beispiel innovative Projekte voranzutreiben oder unkonventionelle Lösungen für problematische Arbeitsabläufe zu generieren. Die Arbeitsergebnisse müssen nicht nur vor Mitarbeitern des Unternehmens bestehen, sie müssen auch in der Schule präsentiert und verantwortet werden- eine arbeitsintensive, aber spannende Zeit in der Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker.

In diesem Jahr waren die Abläufe während der Projektarbeiten pandemiebedingt sicherlich noch weit herausfordernder als sonst. Trotzdem haben unsere Studierenden hervorragende Ergebnisse erzielt und diese digital präsentiert. Eine Auswahl möchten wir hier vorstellen:

Projektarbeit Bolt Robot

In der vorliegenden Projektarbeit wurde eine Prüfprozedur für die Serienfertigung von Bolt Robot Komponenten entwickelt. Der von der Firma Schaaf entwickelte Bolt Robot dient dazu, Bolzenverbindungen hydraulisch zu verspannen, welche die einzelnen Turmsegmente von Windkraftanlagen miteinander verbinden.

Bolt Robot Schaltschrank

Bolt Robot Schaltkasten

Das Besondere an dem Bolt Robot ist die Schraubenspannvorrichtung, welche mittels Hydraulikdruck die Schraube so lange längt, bis die errechnete Vorspannkraft erreicht wird. Anschließend wird die Hauptmutter mittels eines Motors bis an den Flansch beigedreht und danach der Hydraulikdruck abgelassen, wobei die Vorspannkraft in der Schraubverbindung verbleibt.

Die durch die Projektgruppe entwickelte Prüfprozedur beinhaltet die Überarbeitung der Prüfreihenfolge, die Bearbeitung von Prüfschritten, die Anfertigung von Prüfkörpern, den Bau eines Prüfschaltschranks, die Erstellung eines Dokumentensystems und das Füllen von Informationen in eine digitale Webanwendung, welche als Anleitung für die Prüfer dient.