Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer,
die EU stimmt in Kürze über den Entwurf einer neuen Urheberrechtsreform „Artikel 11“ und „Artikel 13“ ab. Dieser Entwurf soll bewirken, dass zukünftig Künstler jeglicher Art eine fairere Entlohnung für Ihre Arbeit bekommen, indem Betreiber von Online-Plattformen zukünftig sicherstellen müssen, dass von Nutzern Hochgeladenes keine Copyrightverletzungen beinhaltet, da sie sonst für eben diese haftbar gemacht werden können.

Leider sind hierzu sogenannte „Upload-Filter“ nötig, für die – entgegen der Aussagen der Politiker – unser aktueller Stand der Technik nicht ausreicht. Filter können nicht mit Sicherheit erkennen, ob es sich um eine Copyrightverletzung, ein lizenziertes Werk, Satire o. Ä. handelt, erst recht nicht, da solche Filter für den Vergleich Referenzbilder zu jedem Werk haben müssten, was praktisch unmöglich ist.

Aus diesem Grund fürchten Kritiker aktuell, dass durch die neue Reform zu viele Inhalte weggefiltert werden könnten, was Zensur gleichkäme und Soziale Medien aus der EU vertreiben könnte. Es fanden deshalb in den letzten Wochen in der ganzen EU Demonstrationen statt, bei denen mehrere tausend Menschen versuchten, die Politiker und andere Bürger auf diese Thematik aufmerksam zu machen und die Gefahr der Zensur zu verhindern.

Wir, die Schülervertretung des BKTMs, möchten Schülerinnen und Schüler wie Lehrkräfte dazu aufrufen, sich näher mit der Thematik zu beschäftigen ( https://savetheinternet.info), da durch die aktuellen Entwurf Künstler nicht zwangsläufig fairer entlohnt werden. Im Gegenteil haben diese eher das Potential, ihnen ihrer Plattformen zu berauben.

Wenn auch ihr die verantwortlichen Politiker zum Umdenken bewegen wollt, habt ihr am 23.03.2019 in Düsseldorf, Köln, Dortmund und vielen weiteren Städten (http://savetheinternet.info/demos) die Möglichkeit, an den Demonstrationen teilzunehmen, um darauf aufmerksam zu machen, dass die neue Reform dringend überarbeitet werden muss.

Liebe Grüße
Eure Schülervertretung